Image Image

Doktorand (m/w/d) für die Abteilung Musik


Das Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik in Frankfurt am Main erforscht die kognitiven, affektiven, neuronalen und soziokulturellen Grundlagen ästhetischer Wahrnehmungen und Urteile, kurz: was gefällt wem warum?

Wir suchen für die Abteilung Musik eine:n

Doktoranden (m/w/d)

für ein Projekt zur ästhetischen Entwicklung von Kindern, mit dem Fokus auf der Entfaltung musikalischer Fähigkeiten. Der Schwerpunkt des Dissertationsprojekts liegt auf der Entwicklung rhythmischer Kompetenzen, die durch ein Längsschnitt- und Interventionsdesign erforscht werden sollen. In unserer Forschung setzen wir Verhaltensmessungen, Audio- und Videoaufnahmen sowie computergestützte Datenanalyse ein. Die Doktorandenstelle wird der “Musical Development Group” zugeordnet, die sich auf entwicklungsbezogene Fragestellungen spezialisiert hat. In enger Zusammenarbeit wird produktiv an eigenen Projekten gearbeitet.

In der Abteilung Musik arbeiten und forschen Musikhistoriker:innen, -theoretiker:innen, -soziolog:innen und -ethnolog:innen Hand in Hand mit Psycholog:innen und Neurowissenschaftler:innen. Gemeinsam wollen wir eine transdisziplinäre Ästhetik der Musik entwickeln, bei der theoretische, historische, psychologische und soziologische Ansätze und Methoden auf fruchtbare Weise miteinander verschränkt werden. So wollen wir immer besser verstehen, welchen spezifischen Erfahrungs- und Handlungsbereich sich Menschen mit der Musik geschaffen haben und wie sie ihn nutzen. Weitere Informationen zur Abteilung erhalten Sie auf der Website.

Unsere Anforderungen:

  • Master-Abschluss in Entwicklungspsychologie, pädagogischer Psychologie oder einem verwandten Fachgebiet
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Starkes Interesse an der musikalischen Entwicklung von Kindern
  • Hohe Motivation für wissenschaftliche Forschung
  • Freude an der Zusammenarbeit mit einem neu gegründeten Forschungsteam
  • Erfahrung mit Statistik und empirischen Forschungsmethoden
  • Kritisches Denken und Bereitschaft zur Erlernung neuer Techniken und Methoden
  • Erfahrungen mit Programmierkenntnissen für die computergestützte Datenanalyse (oder hohe Motivation, diese zu erlernen) sind sehr wünschenswert

Unser Angebot:

  • Ein spannendes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet in einem führenden Forschungsinstitut an der Schnittstelle von Kunst, Geistes- und Naturwissenschaften
  • Hochinterdisziplinäre und internationale wissenschaftliche Umgebung
  • Moderner Arbeitsplatz in attraktiver Umgebung mit hervorragender Infrastruktur und ÖPNV-Anbindung im Frankfurter Westend
  • Zugang zu Laboren für verhaltens- und physiologische Experimente

Die Position ist schnellstmöglich für eine festgelegte Dauer von drei Jahren zu besetzten. Die vereinbarte Arbeitszeit liegt derzeit bei 39 Stunden pro Woche. Die Vergütung ist an den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund E13 65%) angelehnt. Weitere Informationen finden Sie unter mpg.de/doktoranden.

Ihre Bewerbung:

Die Max-Planck-Gesellschaft strebt nach Geschlechtergerechtigkeit und Vielfalt. Ebenso haben wir uns zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Wir freuen uns deshalb über Bewerbungen jeden Hintergrunds.

Ihre vollständige Bewerbung inklusive Lebenslauf, Anschreiben, in dem Sie erläutern, warum Sie sich für die Forschung und die Promotion interessieren und inwiefern Ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten für beides geeignet sind, relevanten Zeugnissen, eine kurze (einseitige) Zusammenfassung Ihrer Masterarbeit und die Kontaktdaten von zwei Referenzpersonen, die sich zuvor mit einer Kontaktaufnahme einverstanden erklärt haben können Sie uns bis zum 29.02.2024 über unser Bewerbermanagementsystem zukommen lassen.


Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung